Symposion

Amadeus steht Kopf

Ein Symposion zu Kunst und Öffentlichkeit

08. 07. - 09. 07. 2006

Samstag, 08. 07. von 10.00 bis 18.00 Uhr
Sonntag, 09. 07. von 10.00 bis 13.30 Uhr
Ort: Auditorium des Museum der Moderne Salzburg Mönchsberg

Konzeption/Organisation: Toni Stooss, Eleonora Louis und Tina Teufel (MdM Salzburg), Hildegard Fraueneder (Galerie 5020, Salzburg), Walter Smerling (Salzburg Foundation)

Die Stadt Salzburg ist immer wieder Spielort für Kunst im öffentlichen Raum und seit 12. Mai 2006 ist die barocke Altstadt Bühne und Plattform für die Installationen des Festivals Kontracom. Temporäre und permanente Kunstwerke wie diejenigen der Salzburg Foundation oder des Kunstprojektes „Public Space/Öffentlicher Raum Lehen“ haben immer wieder zur Diskussion angeregt und mitunter beim Publikum und in den Medien auch Aufregung verursacht.

Daher plant das Museum der Moderne Salzburg in die Offensive zu gehen und Kunst im öffentlichen Raum in einem Symposion zu thematisieren sowie wichtige Aspekte der Kunstproduktion und -rezeption zur Diskussion zu stellen.

Vier Sektionen werfen zentrale Fragestellungen auf:

- Hoher Besuch. Organisationsformen von Kunst im öffentlichen Raum

- Wann ist Kunst öffentlich? Veränderungen des öffentlichen Raumes und urbaner Strukturen im Spiegel der Kunst

- Amadeus steht Kopf. Wahrnehmung, Sichtweisen und Vermittlung von Kunst im öffentlichen Raum

- Kunst kontra Kommerz. Die qualitative und gesellschaftliche Relevanz von Kunst in der Öffentlichkeit

Eine abschließende Podiumsdiskussion fasst die Resultate der insgesamt vier Sektionen zusammen und erweitert das Thema durch die Frage nach der Bedrohung und Bereicherung durch Kunst im öffentlichen Raum.

Veranstaltet vom Museum der Moderne Salzburg in Zusammenarbeit mit der Salzburg Foundation und der Galerie 5020 sowie mit Unterstützung von Credit Suisse (Deutschland) AG und dem Verein der Freunde und Förderer des Museum der Moderne Salzburg