basics. Medien | Kunst | Gesellschaft

Marc Ries

Von subversiven Utopien

07. 11. 2007, 19.00 Uhr

Ich werde die utopische Phantastik politischer und ästhetischer Programme des 19. Jahrhunderts gegen das revolutionäre Dogma der großen und gescheiterten Geschichtsbewegungen herausarbeiten und nachfragen, inwiefern die subversive Utopie in zeitgenössischen Kunst- und Medienbewegungen (etwa in dem Projekt >New Harmony< von Dellbrügge & de Moll oder aber in hoffnungsfreudigen und kollektiven Selbstinszenierungsinstallationen wie etwa >myspace<) das vielversprechendere Potential zur lustvollen Unterwanderung der verhärmten Gegenwart aufweist, als die dumpfe Rhetorik aktueller Destruktions-, Dekonstruktions- und Verschwörungsszenarien.

Marc Ries


basics:lecture_series

es ist eben nicht egal…
PROTEST | GEGENÖFFENTLICHKEIT | SABOTAGE | PIRATERIE | STÖRUNG

Das Festival „basics. Medien | Kunst | Gesellschaft“ wird unter dem politisch bedeutungsschweren Begriff Guerilla widerständige und subversive Praktiken aus ihrer historischen Perspektive heraus mit dem Ziel einer Aktualisierung neu zur Disposition stellen: Ist aber durch die populäre Wendung hin zu einer Spaßguerilla es überhaupt noch sinnvoll „Guerilla“ zu sein? Wie eine widerständige Praxis im politischen Sinn erweitern? Wie in einer neoliberal organisierten Umgebung mitsamt ihren Sicherheitsbedürfnissen produktiv störend und verändernd tätig werden? Welche Rolle spielen die neuesten Medientechnologien in den Protestbewegungen und wo werden diese selbst zum Objekt?

Hildegard Fraueneder